Bolonkas vom Ruhneblick


 

 

 

 

 

Ernährung

 

Wir füttern unsere Bollis nicht - wir ernähren sie und zwar ausschließlich mit DERA CROC.  

 

DERA CROC ist eine sehr hochwertige Futtersorte, mit denen wir nur beste Erfahrungen gemacht haben und auch besonders für Hunde mit Allergien und Unverträglichkeiten geeignet ist. Hierbei empfiehlt sich die Fütterung mit reinem Pferdefleisch.    Das Futter bekommen Sie nicht im Tierhandel, sondern nur über uns oder dem Internet Vertriebsweg. Sprechen Sie uns an. Wir beraten Sie gerne!

DERA CROC bietet eine naturgesunde Ernährung. Es enthält saftiges Fleisch mit frisch zubereitetem Gemüse. So bieten wir unseren Hunden eine abwechslungsreiche und gesunde Ernährung. Der Fleischanteil liegt bei ca. 60 %-70%.   Hunde lieben hochwertiges Futter, vor allem, wenn es wie selbst gekocht und frisch zubereitet schmeckt. Gesunde Ernährung ist keine Frage von Laboren und Wissenschaftlern. DERA CROC ist ein erstklassiges Futter für Hunde, mit besten Zutaten - stets frisch und schonend zubereitet. Dabei wird neben speziellen ernährungsphysiologischen Anforderungen besonders auf die Qualität des Hunde- futters geachtet.

DERA CROC Premium HUNDEFUTTER wird in DEUTSCHLAND HERGESTELLT!

Es bedeutet viel mehr: ohne Getreide (z. B. Weizen) ohne Soja ohne Lockstoffe ohne Konservierungsstoffe ohne künstliche Geschmacksstoffe ohne künstliche Farbstoffe kein Formfleisch kein Knochenmehl schonende Kaltabfüllung All Meat Qualität offene Deklaration IFS zertifizierte Herstellung   Gesunde und fitte Bollis: Die Hunde fressen super gut. Sie fressen alles restlos und schnell auf. Es wird weniger ausgeschieden, da das Futter besser verwertet wird. Das Fell ist weich und glänzend. Die Hunde vertragen es sehr gut und haben keinen Durchfall. Die Hunde sind insgesamt einfach gesund und agil.

Sparen Sie nicht am falschen Ende! Sie achten ja auch auf Ihre Ernährung! Ihr Hund wird es Ihnen danken!  

 

Futterverweigerung

 

Was mache ich, wenn mein Hund das Futter plötzlich nicht mehr mag? 

 

Es kann sein, dass eine Zeit kommt, in der der Welpe auf einmal sein gewohntes Futter verschmäht. Für Euch Welpenbesitzer völlig grundlos und Ihr seid ratlos. Sämtliche Tipps und Ratschläge habt Ihr befolgt und trotzdem lässt euer Hund das Futter stehen. Was macht also der Mensch? Er verfällt meistens in Panik und denkt: “Der Hund ist krank, er frißt nicht, oh Gott, oh Gott!!” Also probiert ihr eine Futtersorte nach der Anderen aus. Das geht evtl. ein Weilchen gut, bis der (mit- unter) “mäkelige” Bolonka meint: “Abwechslung muss auf den Tisch” und wieder werden zig Sorten Futter ausprobiert, um dann resigniert einzusehen, okay Hühnchen muß ich kochen. Na ja oder was auch immer, aber ihr wisst, was ich meine … Der Hund frisst wieder und der Mensch ist glücklich. Da aber tägliches Kochen auf Dauer auch anstrengend und nervenaufreibend sein kann, versucht der Mensch ihn nun langsam wieder auf sein altes Futter umzustellen. Schließlich habt ihr ja noch was und es ist gut und hochwertig. Denkste! Geht nicht, der Hund verweigert immer wieder das ihm angebotene Futter, er will lieber das pure Huhn! Schließlich habt ihr ihn jetzt verwöhnt und er hat Euch jetzt voll im Griff.

 

Dieses Verhalten kann man bei seinem Hund häufig beobachten, wenn er in die Pubertät kommt, bei den Mädels kommt dann auch bald die erste Läufigkeit. Das ist der Zeitpunkt der Dickschädel und Sturköpfe, Grenzen werden ausgetestet und der Hund gibt sein Bestes. (Manchmal kommt diese Phase sogar schon etwas früher, ist von Hund zu Hund unterschiedlich. Wer Glück hat, an dem “geht der Kelch vorbei”.) Was mache ich nun in dieser Zeit? Man sollte nochmals eine Hundeschule aufsuchen und das bis dahin erlernte mit dem Hund vertiefen. Vor allem ist man nicht alleine, merkt dass es anderen vielleicht genauso geht. Dann sollte man sich zu Hause durchsetzen. (Das fällt den Meisten sicherlich am Schwersten. Denn: Kann man diesen kleinen süßen Knopfaugen widerstehen?) Das gewohnte Futter kommt in den Napf, wird dem Hund hingestellt und man entzieht sich dann seiner Kontrolle, das heißt, der Mensch verlässt den Raum und somit kann auch kein Sichtkontakt mehr untereinander hergestellt werden. Gebt eurem Hund zur Not 30 Minuten Zeit. Danach betretet ihr den Raum wieder und nehmt dem Hund kommentarlos den Napf weg. In diesem Fall müsst Ihr es natürlich auch mit dem Trockenfutter so machen und nicht, wie ich es Euch immer mit auf den Weg gebe, den ganzen Tag stehen lassen. Ist der Hund fit und gesund, dann kann auch so ein kleiner Racker von 3kg (+/-) durchaus auch mal eine gute Woche (man sagt sogar 2 Wochen) ohne Futter auskommen. (Wasser MUSS natürlich IMMER ausreichend vorhanden sein.) Er wird das aber nicht machen, wenn er merkt, dass es seinem Menschen damit Ernst ist. Lasst es 2 Tage dauern, aber dann habt ihr sicherlich schon den Machtkampf gewonnen.   Es mag sein, dass die Pubertät ohne diese Futterverweigerung stattfindet, aber es kommt doch recht häufig vor. Gebt nicht gleich auf und wechselt bitte, bitte nicht ständig die Futtersorten. Euer Hund wird es euch danken.

Auch ich habe lange gesucht und einiges ausprobiert, bin aber von Deracroc restlos begeistert.