Bolonkas vom Ruhneblick


Im neuen Heim!

 

Ich bedanke mich bei allen Familien meiner D-chen für das mir entgegen gebrachte Vertrauen sowie für die Blumen und Geschenke. Ich wünsche Ihnen allen sehr viel Freude mit meinen Welpen.

 

 

 

Am 11.11.2013 hat als erste Debbie (Soleil) das traute Welpennest verlassen und ist zu ihrer Familie nach Werl gezogen.

 

Anruf am 12.11.2013

Debbie ist gut in ihrem neuen zu Hause angekommen. Sie hat nicht einmal gejammert und ist superlieb. Sie hat von  20.15 Uhr bis 6.00 Uhr durchgeschlafen und sich am Morgen brav gemeldet.

 

GB-Eintrag vom 13.11.2013

Hallo liebe Brüder liebe Mama Iris,
ich Debbie genannt Soleil vom D-Wurf bin jetzt 2 Tage
in meinem neuen Zuhause und kann Euch nicht mehr
ärgern.Es ist richtig aufregend hier,mein Herrchen liegt
auf dem Bauch und spielt mit mir,ganz super.Zum
Frauchen gehe ich zum schmusen,obwohl Herrchen dass
auch gut und lieb macht.Ich sehe mein Frauchen an und
Sie weiß was ich will.Das tollste Lob bekomme ich
immer wen ich auf der Toilette war.Das habe ich mir
gut gemerkt,denn dann gibt es was besonderes.Oh,
gleich geht es in die Matsche (Feldweg) da riecht alles
so gut.Das sind meine neuen Abendteuer.
bis bald Eure Soleil (genannt Sole)
Frauchen Claudia und Herrchen Reiner

 

Besuch von Debbie-Soleil und ihrem Frauchen am 10.12.2013

Die kleine Maus hat sich sehr gut entwickelt. Familie P. ist begeistert und hat mit Debbie-Soleil sehr viel Spass. Seit 2 Tagen ist die ehemalige Krawallbürste stubenrein. eine Krawallbürste ist sie aber schon längst nicht mehr, sondern ein liebes, verspieltes und verschmustes kleines Mädchen.

 

 

Fast zeitgleich ist dann Danny (Luca) ebenfalls am 11.11. von seiner neuen Familie nach Arnsberg abgeholt worden.

 

Am 25.11.2013 wurde Danny aus privaten und gesundheitlichen Gründen zu uns zurück gebracht.

 

Inzwischen hat auch Danny ein neues zu Hause in Frankfurt gefunden und wurde am 30.11.2013 freudig von seiner Familie in Empfang genommen.

mail vom 03.12.2013

 

Liebe Frau Kern,
 
Es tut uns Leid, dass wir Ihnen erst jetzt schreiben, aber unser kleiner Kerl hält uns ganz schön auf Trab
Wir haben ihn mittlerweile in Teddy umbenannt
 
Auf der Rückfahrt nach Frankfurt ging alles gut und wir haben einen kleinen Zwischenstop in Herborn eingelegt, wo wir zu Abend gegessen haben.
 
Mittlerweile hat er sich extrem gut bei uns eingelebt, er mochte es allerdings überhaupt nicht, als wir neulich das Haus verließen
Unsere Nachbarin hatte allerdings ein Auge auf ihn und nach 10 Minuten jammern, war alles wieder in Ordnung.
Er ist jedes Mal aufgeregt und freut sich sehr, wenn unsere Tochter Claire von der Schule nach Hause kommt
Teddy liebt es zu spielen und ist extrem verschmust.
Besonders liebt er es, sich in unseren Schoss zu kuscheln
Er lernt auch sehr schnell und hatte nur ganz wenige „Unfälle“ im Haus
 
Nachts schläft er bis 5.30h oder 6h durch und er mag es, in seiner Box zu sein
Teddy ist unser Sonnenschein und wir lieben ihn sehr!
 
Er hat sich extrem gut in unsere Familie eingewoehnt und es scheint so, dass wir füreinander bestimmt sind und es einfach so hat sein sollen
 
Wir freuen uns, Ihnen bald neue Bilder von ihm zu senden, die meine Tochter an Sie versenden wird, nachdem ich nicht wirklich mit unserem Computer umgehen kann
 
Nochmals herzlichen Dank für Alles und ganz liebe Gruesse
 
 
Betsy
 

 

 

 

Der dritte Auszug war dann am 15.11.2013. Dusty ist zu seinem neuen Papa nach Glücksburg/Flensburg gezogen. Der kleine Mann wird demnach am Meer groß.

 

 

mail vom 16.11.2013

 

Hallo Frau Kern,
 
Dusty und ich hatten eine völlig problemlose Fahrt. Anfangs war er etwas unruhig und ich habe ihn so viel wie möglich gestreichelt. Im Laufe der Zeit hat er dann viel geschlafen und ließ sich problemlos beruhigen, wenn er wach wurde. Da ich nicht sehr schnell gefahren bin, sind wir natürlich etwas länger unterwegs gewesen. Als wir schon hinter Rendsburg, ohne Pause, waren, dachte ich, dass es nun aber höchste Zeit wäre eine Pause zu machen. So holte ich Dusty, natürlich mit Leine, aus dem Auto und wollte ihm Zwieback und Wasser geben und ihm auch die Gelegenheit sich zu erleichtern. Dusty hielt das aber für keine gute Idee, bei kaltem Wind und Nieselregen, aus seinem Körbchen vom Beifahrersitz geholt zu werden und gab erst wieder Ruhe als er seinen Platz wieder hatte. Er hat dann den Zwieback gerne im Körbchen gegessen und fühlte sich wieder wohl.
Zu Hause angekommen, wollte Dusty die ersten 10 Minuten nicht aus dem Flur in das Wohnzimmer kommen. Aber mit der Zeit wurde die Neugier größe als die Angst. Es klappte alles sehr gut, nur nach draußen musste er erst um Mitternacht.
Heute war ich einkaufen und hatte ihn wieder in dem Körbchen im Auto. Dort fühlte er sich gleich wieder so wohl, dass ich alleine kurz zur Bank und zum Supermark konnte, ohne dass er sich auch nur in irgendeiner Weise unwohl fühlte.
Es klappt alles wunderbar und er folgt mir im Haus jetzt auf Schritt und Tritt.
Ich werde mal wieder berichten. Erst einmal vielen Dank für Ihre Pflege und den guten Tipps, die mir sehr geholfen haben.
Viele liebe Grüße aus Glücksburg.
 
 
Auszug aus der mail vom 21.12.2013
 
Hallo Frau Kern,
vielen Dank für Ihre Weihnachtsgrüße.
Dusty geht es gut und er fühlt sich sehr wohl. Inzwischen hat er sein Revier deutlich vergrößert und besucht auch mal die Nachbarn. Hier kann er auch frei laufen, da ich am Ende einer Straße wohne und hier selten mal ein Auto kommt. Dusty ist gewachsen und hat inzwischen sehr viel Unsinn vor. Aber er bereitet mir unwahrscheinlich viel Freude und liebt es sehr Auto zu fahren. Obwohl er nur in seinem Korb auf dem Vordersitz ist, verhält er sich vorbildlich.Während ich Ihnen diese Mail schreibe, kämpft Dusty mit den Läufern, die in meinem Arbeitzimmer liegen, bis er ganz stubenrein ist.
Morgen geht es das erstemal zur Welpenschule. Ich bin gespannt! Als Anlage habe ich Ihnen ein Bild eingefügt, dass jetzt 2 Wochen alt ist.
Ich freue mich auch schon auf das Welpentreffen im Mai!
Ich wünsche Ihnen und Ihrer Familie ein schönes Weihnachtsfest und ein gesundes und frohes neues Jahr.
Viele liebe Grüße aus Glücksburg von
Gerd Petersen und Dusty
 
 
 
 

 

 

 

 

Am Nachmittag des 15.11. hat uns dann auch Diego (Loui) verlassen und ist zu seinem Frauchen und ihrem Freund nach Warstein gezogen. Diego kommt aus einem BVB Haushalt und zieht in einen BVB Haushalt (yeah).

 

mail vom 16.11.2013

Hallo Frau Kern :) 
Loui hat ordentlich Gas gegeben nachdem er die kleine Zitterpartie überstanden hatte und ich lange mit ihm gekuschelt habe um ihn zu beruhigen! 
Er war vom toben so ko dass er dann von 23:00 Uhr bis 7:40 Uhr durchgeschlafen hat. Dann hat er sich gemeldet und wir sind direkt auf die Wiese um beide Geschäfte erfolgreich zu erledigen! Bisher hat er noch nicht ins Haus gemacht und meldet sich ganz lieb wenn er muss. 
Er weicht nie von meiner Seite und weiß ganz genau wer ich bin. Selbst ein kleines Nickerchen macht er am liebsten auf meinen Füßen, sodass ich auch nicht unbemerkt etwas anderes tun kann :) 
Der kleine loui ist total zufrieden und hat auch schon seine erste Autofahrt in der transportbox heute morgen gemeistert. Zwar gab es ab und zu Gejammer aber dann war wieder alles gut wenn ich mit ihm rede und ihn beruhige! 
Sein Stofftier mag er besonders gerne, direkt danach sind allerdings Socken und Kordeln seine lieblingsknabbereien :) 
 
 

 

 

Am Sonntag, den 17.11.2013, hat sich der vorletzte Welpe, der kleine Dino (Charlie), mit seiner Familie auf den Weg nach Stuttgart gemacht.

 

mail vom 18.11.2013

 

Hallo Frau Kern, hallo liebe Mama Iris,
 
ich wollte mich ganz schnell bei Dir melden, weil es so viel zu erzählen gibt. Auf der Fahrt nach Stuttgart sind wir zuerst einige Zeit auf der Landstaße gefahren und ich habe es mir bei meinem Frauchen auf dem Beifahrersitz ganz gemütlich gemacht. Als jedoch mein Herrchen auf die grandiose Idee kam mich in meinem Autositz für die lange Auobahnstrecke festzumachen habe ich meiner neuen Familie gleich mal gezeigt was ich davon halte. Nachdem ich eine halbe Stunde ordentlich geschimpft habe, sind wir an einen Rastplatz gefahren, damit ich mich etwas beruhigen kann. Das war toll. ich durfte schon an der Leine in die Rasstätte gehen..bin ja schon ein tapferer kleiner Mann.
Anschliessend sind wir noch am Auto gestanden und haben etwas gewartet. Alle haben mich ganz lieb angeschaut und ich wußte gar nicht was ich machen soll. Auf alle Fälle mein Schimpfen hat super funktiniert und bei der Weiterfahrt saß ich wieder vorne bei meinem Frauchen auf dem Schoss. Als wir gegen 17.00 Uhr angekommen sind, konnte ich vor lauter Aufregung nicht schlafen, so viel neue Sachen waren da. Meine Familie hat mir sogar ein eigenes Häuschen aufgebaut mit tollen Spielsachen. Ich konnte am Anfang nicht Essen und Trinken. Aber Hunger und Durst sind schlimmer als Heimweh und als mein Frauchen sich neben mich gesetzt hat und mir meinen Napf gezeigt hat, habe ich mich doch überreden lassen mal richtig lecker zu essen. Sogar einen Nachtisch mit ein paar Leckerlis habe ich noch bekommen. Irgendwann bin ich dann total müde geworden und bin neben meiner Familie auf der Couch eingeschlafen. Wenn ich schimpfe, darf ich nicht auf die Couch, nur wenn ich mich brav verhalte. Später dann hat mich mein Herrchen mit zwei Gute-Nacht Leckerlis in mein neues Häuschen gesetzt und die Türe zugemacht. Aber ich habe viele Fenster und so kann ich meine Familie immer sehen. Als ich heute Morgen aufgewacht bin, habe ich gehört wie meine Familie sich richtig gefreut hat, weil ich sooooo lange geschlafen habe....über acht Stunden. So und richtig Freude kam dann auf, dass ich mein erstes richtig großes Geschäft im Garten gemacht habe....Naja, also alles toll hier in Stuttgart...jetzt habe ich noch ein paar Tage "Schonfrist"...aber dann muss ich viel lernen. Bald habe ich auch keine Angst mehr, weil sich alle ganz toll um mich kümmern.
 
Bis Bald..melde mich wieder, wenn es "Neues" aus Stuttgart gibt.
 
Dein Charlie..und viele liebe Grüße von meiner neuen Familie.
 
 
 
 
mail vom 26.11.2013
 
Hallo Frau Kern,
 
nachdem Charlie nun 10 Tage bei uns ist, gibt es nur Gutes von ihm zu berichten. Meistens schläft er nachts 8 Stunden und freut sich sehr wenn er morgens aus seinem Häuschen darf. Er macht dann draußend sofort artig sein kleines und großes Geschäft bevor er dann an seinen Napf geht...einzig da könnte er etwas mehr Futter zu sich nehmen...naja ab und zu gibt es Mörchen oder Äpfelchen und wenn er brav seine Übungen mit uns macht noch Leckerlis. Wir haben ihn auch bei unserem Tierarzt vorgestellt und der war sehr zufrieden mit ihm..dank Ihnen liebe Frau Kern...bei Ihnen haben sich die Welpen toll entwickelt. Einzig sein Auge war etwas entzündet..dafür haben wir ein paar Tropfen bekommen, die wir Charlie eine Woche lang verabreicht haben...und es ist alles wieder in Ordnung. Seine Anwesenheit in unserem Büro macht uns sehr viel Freude und alle kümmern sich um ihn und gehen Gassi..sogar an der Leine läuft er perfekt..man muß ihn manchmal etwas motivieren. Seine Reisetasche liebt er heiß und innig und er weiß schon morgens, dass es ab ins Büro geht. Ab Samstag geht es einmal pro Woche in die Welpenschule..mal sehen, ob Charlie daran gefallen findet. Er lernt schnell und behält schon einiges..wenn er seine 5 Minuten hat geht hier die Post ab...aber so sind kleine "Jungs", toben und spielen gehört dazu.
 
So liebe Frau Kern...damit wissen Sie dass es unserem/Ihrem Charlie wirklich gut geht und er Sie ganz lieb grüßt und vielleicht bald mal zu Besuch kommt.
 
P.S. Das mit Danny tut uns leid und wir hoffen, dass es ihm gut geht und er wieder in liebe Hände kommt. 
 
Mit freundlichen Grüßen


 

 

Am 03.01.2014 hatten wir Besuch von Dino-Charlie. Er ist ein aufgewecktes Kerlchen geworden und hat uns sofort erkannt. Man war die Freude groß und als er bemerkte, da sein ehemaliges Kindermädchen Ronja ihre Hitze hat, da war der Kleine kaum noch zu bremsen. Ich glaube er fühlte sich in dem Moment wie ein ausgewachsener Mann. Aber seine Mama Jana stand trotzdem für ihn im Vordergrund, hat er doch zuerst die Zitzen kontrolliert ob ev. noch etwas Milch drin ist.

Mama Jana mit CharlieKindermädchen Ronja mit Charlie

 

 

 

Ebenfalls am 17.11.2013 ist das letzte D-chen, Dante,  nach Fröndenberg gezogen. Ein Auszug der erst für morgen geplant war. Aber nachdem Dino abgereist war, hat Dante nur noch geschrieen. So blieb nur der Griff zum Telefon und Dantes neue Familie hat sich sofort bereit erklärt, den kleinen Mann zu holen. Ende gut, alles gut.

 

 

 

mail vom 18.11.2013

Hallo Ma Iris, siehst du, es geht doch!!! Nur lange genug jammern und meine neuen Eltern kommen schon, nicht erst Montag,-- NEIN-- ich wollte auch Sonntag ausziehen, wie Dino!( klappte doch). Naja hier kannte ich schon einiges, aber es gibt immer neue Ecken die ich noch zu entdecken habe. Mein Katzenklo habe ich auch schon ausprobiert und bekomme dann auch noch ein Leckerchen wenn ich mich entleert habe, super was! Meine neuen Eltern meinten immer Hunde gehören nicht auf´s Sofa, und was meinst du wo der kleine Prinz liegt, na klar doch, neben den Beiden auf dem SOFA, mit meiner Schmusedecke unterm Po, denn Leder ist ja  kalt. Dann wollten wir alle schlafen gehen, bis dahin war noch alles super, aber dann, ich wurde ans Fußende des Bettes mit meiner Box gestellt. Das ging ja garnicht, soweit weg von den Beiden --nein--! Und was meinst du, was passierte? jammmmmern hilft immer, und schon lag ich am Kopfende von Herrchen! Und endlich konnte ich nach dem langen anstrengenden Tag schööön lange schlafen. Bis heute Morgen um 7:00 Uhr, und dann freute ich mich riesig die Beiden wiederzusehen. ( mit ganz vielen Hundeküsschen habe ich sie stürmisch begrüßt. Liebe Ma Iris wir haben alles richtig gemacht, hier fühle ich mich  " SAU WOHL"!! Und wie du siehst habe ich alles voll im Griff!!!!! Seit alle ganz lieb Gegrüßt und ganz viele Hundeküßchen an Ma Jana und den Anderen  euer  DANTE

 

 

mail vom 24.11.2013

Hallo Iris, kurz ein paar neue Infos von unserem Dante. Es macht einfach sehr viel Freude diesem kleinen Kerlchen zu zusehen, wie er alles schon in einer Woche gemeistert und gelernt hat. Das Katzenklo ist was für Hundebabys, unser Prinz macht seit Tagen alle Geschäfte draußen auf der Wiese. Nur zweimal hat er in der Wohnung gepieselt und null Häufchen gemacht, ich finde das ist schon großartig. Wenn man ihn ruft, ist er sofort da!!! Mit der Schlafbox klappt es jetzt auch prima, kein Protest mehr, die Hundebox steht ein paar Schritte von unserem Bett und Dante geht Abends selbst mit einem Leckerchen hinein und schläft bis Morgens 8:00 Uhr durch. Er ist  rundherum ein glücklicher, zufriedener, ausgeglichener Hund der gerne spielt und tobt und uns das Leben durch seine liebevolle Art einfach nur schöner macht. Einen ganz großen Dank an unsere Züchterin Iris die "DAS" alles ermöglicht hat. Wir genießen einfach jeden Tag mit unserem Dante und sagen nochmals vielen Dank für alles!!!!

Liebe Grüße an Alle  von U. Walo und viele Hundegrüße von Dante
 
 
Besuch von Dante am 04.03.2014
Ganz überraschend hat uns heute morgen Dante mit seiner Familie besucht. Er hat sich zu einem wunderschönen Bolli entwickelt. Seine Leute sind voll des Lobes über so einen gehorsamen und lieben Hund. Er läuft ohne Leine ebenso gut wie mit Leine. Ich freue mich sehr über solch positive Entwicklungen.