Bolonkas vom Ruhneblick


Im neuen Heim

 

Auch wenn alle F-chen liebe und nette Familien gefunden haben, so ist der Abschied für mich doch immer sehr schwer. Trotzdem freue ich mich für meine Welpen, dass sie endlich die Welt kennen lernen wo so viele neue Eindrücke auf sie warten. Den Besitzern wünsche ich wachsame Augen, damit keinem F-chen was passiert und starke Nerven, wenn die Kleinen ihren Willen durchsetzen wollen.

 

 Ich sage DANKE

- für das Vertrauen, das Sie in mich und meine Zucht gesetzt haben

- für viele schöne Gespräche

- für Ihr Verständnis wenn ein Termin mal nicht gehalten werden konnte

- für die wunderschönen Hundekissen/Körbchen

- für die Box mit Präsenten aus der Region um Stuttgart

- für die traumhaften Orchideen

- dafür, dass ich Sie alle kennenlernen durfte.

 

 

 

Den ersten Auszug hatten wir am 24.06.2014. Finja, unser Herzchen, ist zu ihrer Familie nach Gelsenkirchen gezogen. Nun warten wir gespannt auf erste Nachrichten.

 

 

Hallo Frau Kern,

Wir sind gut zu Hause angekommen. Finja war ganz lieb und hat zwischendurch geschlafen. Zu Hause gab es erstmal etwas zu trinken und auch ihr Futter. Finja hat alles aufgefuttert. Sie erkundet unsere Wohnung und läuft ständig hinter uns her. Aber sie ist sehr lieb. Ich werde weiter berichten.
Viele liebe Grüße aus Gelsenkirchen

 


Hallo Frau Kern,

eine kurze Berichterstattung über Finja. Die erste Nacht in ihrer Schlafbox dauerte bis 4:30 Uhr. Erst hat sie etwas gemeckert aber dann doch geschlafen. Nachdem sie aus der Box genommen wurde hat sie erst mal ihr Geschäft in der Küche erledigt. Am nächsten Morgen wurde sie sofort nach draussen gebracht und sie hat draussen gepieselt. Wir müssen uns auch erst besser kennen lernen. So ist Finja sehr lieb, Frist ihr Futter und scheint auch zufrieden zu sein. Wenn ihr etwas zu viel wird, zieht sie sich zurück und verschwindet in ihr Körbchen oder geht auch in ihre Box. Wir haben viel Freude mit unseren Kleinen und haben alles richtig gemacht. Fortsetzung folgt.

LG Eleonore Ksoll


 

Hallo Frau Kern,
da stimmte etwas mit unserem Email-Postfach nicht. Ich hab gerade erst bemerkt, dass meine Nachrichten aus den letzten Tagen nicht verschickt wurden. Sie sollten jetzt aber angekommen sein.
Finja geht es gut. Anbei ein Foto. Der Teppich wurde inzwischen weggeräumt. :-)
Viele Grüße.

 

mail vom 08.07.2014

Hallo Frau Kern, hier ein paar Infos über Finjas Eingewoehnungsphase: die Schlafbox hat sie voll akzeptiert und sie meldet sich morgens zwischen 6:00 und 7:00 wenn sie raus muss. Auch tagsüber zieht sie sich mal in ihre Box zurück. Sonst ist sie aber sehr aktiv. Den Garten findet sie ganz toll und Gassigehen ist blöd. Wenn sie das Geschirr sieht verschwindet sie erst mal. Aber was sein muss, muss sein. Bei der Tierärztin wurde sie auch schon vorgestellt. Diese meint Finja sei sehr aufgeweckt und intelligent und sollte gefordert werden. Die Hundeschule haben wir auch schon besucht und hatten alle viel Spass. So drei - viermal am Tag hat Finja ihre dollen 5 Minuten, da müssen wir sie bändigen aber sonst ist sie sehr lieb.
Wir werden weiter berichten.

 

 

 

mail vom 11.09.2014

Hallo Frau Kern,

erst jetzt kann ich mich wieder mal melden und ein paar Infos über Finja mitteilen. Sie hat sich gut bei uns eingelebt und macht uns viel Freude. Sie kann ganz lieb sein, bekommt aber auch oft ihre dollen fünf Minuten. Dann möchte sie der  Boss sein. Gewachsen ist sie auch schon ordentlich. Nur mit dem Hören klappt es noch nicht so gut. Aber das wird schon.  Hier noch ein paar aktuelle Fotos von Finja.
LG Eleonore Ksoll

 

 

Am 26.06.2014 hatten wir gleich 2 Auszüge.

 

Zuerst hat uns Fiona-Kathy verlassen für die nun eine aufregende Zeit in Welver beginnt.

 

mail vom 27.06.2014

Liebe Frau Kern,

 
es ist nun doch schon etwas  zu spät geworden, um noch anzurufen. Deshalb nur diese kurze Mail als Beschreibung der 1. Nacht von Kathy bei uns:
Nach dem ersten aufregenden Tag wurde die kleine Maus richtig müde und hat es sich im Arbeitszimmer in ihrem Körbchen gemütlich gemacht (s. Anhang).
Dann kam der Umzug in ihre Box, die neben dem Bett steht: Schweinchen mit Nestgeruch in die Box gelegt, daneben ein Leckerchen, ein kleiner neugieriger Hund
folgte und kringelte sich sofort wieder zum Schlafen zusammen. Türchen wurde geschlossen, das Licht ausgemacht (außer einem Nachtlicht für Kinder) und Frauchen wartete auf Protest. Aber außer einem tiefen Seufzer, dass endlich Ruhe war, kam keine Reaktion.
Und am Morgen haben wir verschlafen, weil wir den Wecker nicht gestellt hatten, im Vertrauen darauf, dass Klein-Kathy uns schon ziemlich früh aufscheuchen würde.
Denkste!!! Um 9.00 wurden wir von allein wach, und unsere Kleine räkelte sich vergnügt in ihrer Box!!!
Soviel zu dem Unterschied von Erwartung und Realität.
 
Nächste Woche mehr.
 
LG von G. K.

mail vom 2.7.2014

Liebe Mama Jana, liebe Mama Iris,
 
heute bin ich - Kathy (Fiona) – schon einige Tage in meinem neuen Zuhause. Der aufregendste Tag war natürlich der Tag des Umzugs, weil ich nicht wusste, was mich erwartet nach der behüteten Zeit in der Gesellschaft meiner Geschwister. Da das Wetter aber sehr schön war, konnte ich mich erst einmal im Garten austoben und war abends wirklich “hunde”müde. Da ist dann auch das Foto entstanden, dass mein Frauchen Euch schon geschickt hat. Herrchen hat es allerdings auch an Freunde gemailt, mit der Ankündigung, es wäre ein neuer “Wachhund” im Haus! Das finden Zweibeiner wohl witzig.
Aber am nächsten Morgen habe ich es meinen Leuten dann gezeigt, wie flink so ein kleiner Hund sein kann, so dass ich von meinem Frauchen den Spitznamen “Kugelblitz” bekommen habe. Zweiter Spitzname ist übrigens “Piri”, abgeleitet von Piranha, weil ich so kleine spitze Zähnchen habe, mit denen ich die Meinen so schön zum Hüpfen bringe, wenn ich sie in die Zehen kneife. Danke, liebe Mama Iris, für die mitgegebenen Hasenohren; damit kann ich meine Beißerchen schön nachschärfen.
 
Bedanken soll ich mich auch für das umfangreiche Starterpaket, das Du uns mitgegeben hast. Frauchen hat das in der Aufregung ganz vergessen. Sie freut sich am meisten über die Tasse (fast alles andere ist ja sowieso für mich, hihi), obwohl meine Oma darauf mit meiner Tante Coco vertauscht wurde. Sie sagt, das wäre dann eine limitierte Auflage.
 
Von Euch beiden ist mein Frauchen voll des Lobes. Sie meint, von Dir, Mama Jana, hätte ich wohl das ausgeglichene Wesen, und Deine Vorbereitung auf den späteren Alltag, liebe Mama Iris, würde sie an vielen Kleinigkeiten merken, so z. B. bin ich ganz lieb beim Bürsten, wusste sofort, wofür Körbchen und Box gut sind,  usw. Und dies wäre bei anderen Züchtern nicht die Regel. Kann ich nicht beurteilen, ich kenne nur Eure liebevolle Fürsorge.
 
Am zweiten Tag hat Herrchen bei mir eine Zecke entdeckt, die noch kleiner war als der Kopf einer Metallstecknadel. Sie saß natürlich an einer sehr empfindlichen Stelle, die ich nicht jedem hinhalte für eine “Operation”. Und dann – ich ließ mir so schön den Bauch kraulen – habe ich es nicht einmal bemerkt, wie sie entfernt wurde.
 
Gestern haben wir den ersten Spaziergang durch den Wald gemacht, und Frauchen ist bei einem Platzregen pitschenass geworden, weil sie den Regenschirm vergessen hatte. Aber Eure Kathy saß sicher und warm in ihrer Tragetasche und gönnte sich ein Nickerchen. Auch im Auto schlafe ich ganz gern in meiner Transportbox, neben meinem Plüschschweinchen. Frauchen ist ganz begeistert davon, weil meine Vorgängerin dann wohl immer Terror veranstaltet hat. Aber ich bin ja eine ganz “coole Socke”. Geschirr und Leine sind für mich auch o.k. Weil aber durch unsere Kinderstube nie ein Auto gefahren ist, habe ich doch Angst vor dem Türenknallen und dem Fahrlärm. Und auch das Bellen von unserem großen Nachbarhund lässt mich ganz schnell im Haus verschwinden. Daran müssen wir noch arbeiten, genauso wie ich es noch lernen muss, meine Geschäfte nicht nur im Garten sondern auch außerhalb zu verrichten. Dabei will ich doch nur Tüten sparen.
 
So, jetzt werde ich für heute Feierabend machen. Es gäbe noch so viel zu erzählen; für einen alten Hasen alles Kleinigkeiten, aber für einen so kleinen (1.500 g) Hund wie mich große Ereignisse. Aber ich melde mich wieder bei Euch!!! Anbei noch ein paar Fotos von mir als Model. Gut, nicht?
 
Alles Liebe von Eurer Kathy
 
 
 
 
mail vom 08.08.2014
 
Hallo Ihr Lieben,
 
ich bin’s Eure Kathy (Fiona). Ich wollte mich ja eigentlich schon viel früher bei Euch melden, aber als viel beschäftigter kleiner Hund habe ich nicht so massig Zeit.
 
Nach meinem Auszug bei Euch hatte ich in meinem neuen Zuhause erst einmal so etwas wie Narrenfreiheit. Aber diese Tage sind jetzt schon lange vorbei und ich muss jetzt lernen, lernen, lernen... Aber gemeinsam mit Frauchen und Herrchen macht das alles sehr viel Spaß, denn jedes Mal, wenn ich etwas richtig mache, gibt es eine Belohnung in Form von Leckerchen oder einem meiner Lieblingsspiele. Frauchen sagt, dass der süße Fratz (das bin ich!!!) so schnell begreift, wie sie es bei ihren anderen Vierbeinern noch nicht erlebt hat. Da habt Ihr es wieder: “typisch Bolli!!”
 
Wenn ich aber mit meiner Schlauheit Frauchen austricksen will, klappt das leider nicht immer: Für Pipi-Machen im Garten gab es am Anfang immer ein Leckerchen; also habe ich fleißig Kniebeugen gemacht, bis Frauchen das dann doch spanisch vorkam und sie auf allen Vieren auf der Wiese herumgekrochen ist und die angeblichen Pfützen gesucht und leider nicht gefunden hat. Folge: keine Pfütze – kein Leckerchen mehr. Schade!!! Auch Quengeln führt nicht mehr dazu, meinen Kopf durchzusetzen, wenn ich etwas will. Aber meistens mache ich ganz gerne, was die Zweibeiner von mir erwarten, weil die sich dann freuen “wie Bolle” und ich gelobt und gestreichelt werde. Gebürstet werden finde ich übrigens “Spitze”: dann fall ich immer um und schlafe eine Runde, bis ich gewendet werde.
 
Den ersten Tierarztbesuch habe ich auch schon hinter mir – war gar nicht so schlimm. In den nächsten Tagen wollen wir dann zum Hundefriseur – zum Nachschneiden. Mal sehen, was das gibt (Frauchen hätte es allerdings viel nötiger als ich – hihihi).
 
Ihr seht also, dass meine Tage ganz schön ausgefüllt sind und keine Langeweile aufkommt. Das Einzige, womit ich allerdings noch immer nicht klarkomme, sind laute vorbeifahrende Autos, LKWs, Busse und Traktoren oder knatternde Mopeds. Gibt es da nicht eine CD, um mich langsam an diesen Lärm zu gewöhnen?
 
So, jetzt aber Schluss, denn mein Schönheitsschlaf ist angesagt.
 
Liebe Grüße an Euch alle (besonders an meine beiden Mamas).
 
Eure Kathy
 

 

 

 

Franzi-Mia wurde dann am frühen Nachmittag freudig von ihrer Familie in Empfang genommen und wird sich hoffentlich schnell in Wuppertal einleben.

 

 

Hallo Frau Kern,
 
wie bereits in den kurzen Whatsappnachrichten erwähnt, hat Mia die Heimreise problemlos überstanden. Wir sind danach kurz spazieren gegangen, aber es hat ihr nicht so gut gefallen, von dem Geschäftserledigung ganz zu schweigen. Das hat sie aber sehr schnell zuhause nachgeholt. :-) Am Anfang war sie sehr ängstlich, aber schon paar Stunden später wurde sie lockerer und hat angefangen, mit dem Spielzeug zu spielen. Die erste Nacht hat sie direkt in ihrer Box verbracht, ohne vorher zu protestieren. Sie hat nicht mal ein Leckerchen gebraucht, um dort schlafen zu gehen....und wir wurden erst um 07:30 wach, d.h. ich wurde wach, sie könnte vermutlich noch länger schlafen.
 
Nach dem ersten gemeinsamen Wochenende müssen wir sagen, dass wir positiv überrascht sind, wie pflegeleicht sie ist. Wir haben uns den Anfang viel anstrengender vorgestellt. Sie isst alles auf (das Futter am liebsten mit Naturjoghurt vermischt), sie ist fröhlich, ausgeglichen, sehr ruhig und sehr sehr lieb. Auch unser Sohn meint, so einen entspannten Hund hat er noch nie gesehen :-). Sie scheint, sich wohl zu fühlen, was uns sehr freut. Das einzige, was ihr nicht so richtig gefällt, ist Gassi gehen. Mittlerweile weiß sie schon, was da von ihr erwartet wird, macht ganz schnell alles und will direkt auf den Arm und ab nach Hause :-).
 
Anbei paar Bilder
 
Liebe Grüße
Fam. Kaduk
 

 

Der 4. und somit vorletzte Auszug war am 28.06.2014. Unser Püppchen Fenja-Sally ist zu ihrer Familie nach Echthausen gezogen.

mail vom 01.07.2014

Liebe Frau Kern,

Nun möchten auch wir erzählen wie es Sally und ihrem neuen Rudel so ergangen ist in den ersten Tagen.
Im neuen Heim angekommen erkundete Sally als erstes, sehr neugierig aber dennoch zurückhaltend das Wohnzimmer und die Küche. Das im Wohnzimmer bereitstehende Körbchen war sofort in ihren Besitz übergegangen und alle vorhandenen Spielsachen hat sie unverzüglich dort hinein geschleppt:-). Unseren Teppich hat sie leider sehr schnell als ihre neue Toilette angesehen, so das er inzwischen das Feld räumen musste. Die Schlafbox, welche zu diesem Zeitpunkt auch noch dort stand, wurde hartnäckig ignoriert. Schlafen musste sie trotzdem darin...und zeigte uns eine halbe Stunde lang mit lautem Protest, dass ihr dies nicht gefiel. Aber schon in der zweiten Nacht wurde der Protest auf 10 Minuten reduziert um in der dritten gänzlich eingestellt zu werden ( brave Sally ).
In der Zwischenzeit hat sie auch unseren Garten entdeckt in dem man wahnsinnig gut spielen und toben kann. Allerdings gibt es hier auch tausend interessante Dinge die man gern mal ins Schnäuzchen nehmen möchte. Ein etwas lauter ausgesprochenes "PFUI" zeigt jedoch schon jetzt erste Erfolge und wenn Sally nicht gerade durch etwas interessantes abgelenkt ist kommt sie auf freundlichen Zuruf sofort angelaufen. Im Großen und Ganzen denken wir, daß sich unser kleines Wollknäuel hier ganz wohl fühlt und sich auch weiter gut einleben wird.
VIELEN DANK FÜR DIESEN TOLLEN, LIEBEN, KUSCHELIGEN :-) HUND

Demnächst mehr......

Familie Steuber

 

mail vom 13.07.2014

Liebe Mama Iris, hallo ihr Fellnasen,

Ich bin's Eure Sally (Fenja) ! Heute will ich euch mal erzählen, wie es mir in den letzten zwei Wochen so ergangen ist. Ich muss euch sagen, daß ich's echt gut getroffen habe und mich hier sau wohl fühle. Alle sind soooo lieb zu mir, was glaube ich, nicht zuletzt an meinem entzückenden Aussehen (auch wenn ich schon ziemlich grau um's Schnäutzchen geworden bin) und meinem freundlichen Wesen liegt (.......ich bin aber auch süß, hi,hi ! ). Wenn jemand kommt, dann freu ich mich immer wie "Bolle" und wedel fleißig mit meinem Schwänzchen. Das finden alle ganz toll. Auch war ich schon ein paar mal mit im Kindergarten um meine große Schwester "Leni" abzuholen. Da war vielleicht was los kann ich Euch sagen, die wollten mich alle streicheln, aber mein Frauchen hat mich beschützt und gesagt, daß immer nur einer darf. Das hat gut geklappt und die Kinder waren sehr vorsichtig und lieb zu mir.
Manchmal mache ich auch ein bißchen Quatsch, dann klaue ich Schuhe oder mal eine Socke ( letztes mal war's eine Unterhose von meinem Herrchen, hi,hi,hi ). Dann rase ich los und alle hinter mir her, das ist lustig. Wie man bettelt habe ich auch schon rausgefunden, das geht nämlich so: ich schleiche mich langsam an, mache fein "sitz", lege meinen Kopf zur Seite und setzte mein süßestes "mir kann man nicht Wiederstehen - Gesicht auf" und..... Mist, klappt aber nicht :-( . Ansonsten liebe ich es nach wie vor im Garten zu spielen und zu toben. Abends liege ich am liebsten bei meinen Lieben auf dem Sofa und wenn es an der Zeit ist ins Bett zu gehen, gehe ich mittlerweile auch gern in meine Schlafbox und roll mich sofort zusammen.
Am Montag fahre ich zur Hundeschule und schnupper da mal rein ........ aber eine Sache kann ich schon richtig gut; für ein Leckerchen oder ein Spielzeug "Sitz machen"..........hat mein Frauchen mir beigebracht : )  : )  ! ! !    Also ihr Süßen, lasst mal was von euch hören, dicken Schmatz, eure Sally .

 

 

Sonntag, 29.06.2014. Nun ist das letzte F-chen ausgezogen. Filderstadt ist um einen wunderschönen kleinen Hund reicher. Fiori wurde von seiner Familie freudig in die Arme geschlossen.

mail vom 01.07.2014

Liebe Mama Jana, liebe Mama Iris, hallo Geschwister,

hier ist Euer Fiori.  Ich habe ein Abenteuer hinter mir. Am Sonntag Abend kam zu Mama Iris Besuch und ich ahnte schon, die wollen mich mit auf Reise nehmen. Wie war ich aufgeregt. Und tatsächlich, die beiden sind mit mir in Ense ins Hotel.
Ich habe eine ganz tolle Reisetasche bekommen. So wie ich die beiden einschätze werde ich die oft brauchen. Im Hotel war ich ganz lieb und habe morgens bis 6.37 Uhr geschlafen. Dann musste ich doch mal auf die Wiese mein Geschäft verrichten. Nach dem Frühstück (für mich gab es nur Knäckebrot, viel zu trocken sag ich Euch) ging es dann los. Was soll ich Euch sagen, ich hatte das Gefühl wir fahren durch ganz Deutschland. 4 1/2 Stunden waren wir unterwegs. Ab und an haben wir Pause gemacht zum Pieseln. Also mein Frauchen musste öfter als ich, das steht fest. Und dann 15 Uhr waren wir endlich im neuen Heim. Nachdem ich alles etwas beschnuppert habe ging es raus in Garten. Das war super. 2 Stunden habe ich da getobt. Jetzt bin ich ziemlich müde und ich glaube heute werde ich früh schlafen gehen. Doch zuvor muss ich noch das ganze Haus untersuchen.
Bis bald,
Euer Fiori

 

mail vom 06.07.2014

Hallo liebe Geschwister, liebe Mama Jana und Iris,

na, was habt Ihr so erlebt diese Woche? Leider haben mein Frauchen und mein Herrchen erst in einer Woche Urlaub, so dass wir den ganzen Tag spielen können. So durfte ich diese Woche einmal bei Herrchen mit ins Büro. Das war aufregend. So viele Sachen gibt es da zu entdecken. Jede Stunde durfte ich auf eine große Wiese zum Pipi machen und natürlich spielen. Bei Frauchen ist es doch deutlich ruhiger im Büro. Und da ist auch ein toller Garten in den ich ganz alleine darf. Es war alles so aufregend dass ich total vergessen habe zu fressen.
Das beste der Woche war dann am Samstag Mittag die Welpenschule. Zuerst hatte ich da mächtig Angst. Was soll ich Euch sagen, es gibt Hunde die rennen quasi nackt rum. Die sind nicht so wuschelig wie wir. Aber mit der Zeit ging es dann, da habe ich gemerkt dass die eigentlich ganz ok sind. Nach den vielen Lernübungen die wir da gemacht haben war ich so müde dass ich noch auf der Wiese eingeschlafen bin.
Heute früh habe ich den Nachbarshund kennen gelernt. Uuuuuh was soll ich Euch sagen. Auch so ein Typ ohne wuscheliges Fell und riesengroß. Scheint aber ein ganz netter zu sein.
Jetzt muss ich die nächsten Tage noch lernen dass ich Pipi und mein Geschäft immer draußen mache. Mein Herrchen findet das im Wohnzimmer nicht lustig. Sonst hat er mich sehr lieb, auch Frauchen. Am schönsten ist es wenn ich auf dem Rücken liege und sie mich am Bauch kraulen. Oder wenn ich bei Frauchen auf dem Bauch liegen darf. Mmm super.
Und wie geht es bei Euch?
Ich wünsche Euch alles Gute auf bald
Euer Fiori

 

 

mail vom 25.07.2014

Liebe Iris,

Jetzt ist es 4 Wochen her dass wir den kleinen Fiori übernommen haben und wir dürfen feststellen, dass er eine hervorragende Aufzucht bei Dir hatte. Ob wir Staub saugen oder die Küchen Maschine läuft, ob ein Polizei Auto vorbei fährt oder es donnert, das stört ihn alles nicht.
Auto fahren haben wir das Gefühl macht er mit Leidenschaft und auch sonst ist er so umgänglich.
Seit 1 Woche ist er stubenrein was uns natürlich sehr freut. Morgens liegt er in seiner Box wedelt mit dem Schwanz und wenn er spreche könnte würde er sagen, kannst mich kraulen aber sonst bleibe ich noch liegen-geh Du zuerst ins Bad.
Mit seinen Kuscheltieren spielt und tobt er, nur meine Hausschuhe muss ich in Sicherheit bringen.
Ein ganz tolles Kerlchen. Freut sich über jeden anderen Hund der des Weges kommt ist aber auch sehr zurückhaltend.
Gestern haben wir einen Rüden "vom allerhöchsten" kennen gelernt und sind einfach der Meinung: Du hast da viel mehr Liebe mit auf den Weg gegeben. Vielen Dank dafür.

Auf bald grüßen Dich

Fiori, Margit & Bernhard